Luke Sital-Singh // S L O W M A K E R S S E S S I O N S

LUKE SITAL-SINGH – S L O W  M A K E R S  S E S S I O N S

Slow Makers Session #1

Slow Makers Session #1

 

One day you’ll doubt your movements, you will shudder at the accuracy of your sudden age. You will ache for slow beauty to save you from your quick, quick life.
From „The Door“ by Kapka Kassabova

“Ich liebe mein Smartphone. Ich liebe meinen Computer. Ich liebe das Internet. Aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass sie mich sehr viel Zeit kosten und mir nicht viel zurückgeben. Beim Fernsehen, wenn ich auf Instagram oder sonst wo online unterwegs bin, bemerke ich nicht, wie die Zeit verfliegt und wenn es mir dann doch bewusstwird, habe ich das Gefühl, dass ich nicht wirklich etwas geschafft habe. Es fühlt sich nur selten erfüllend an. Ich vergleiche dieses Gefühl oft mit dem Gefühl, das ich habe, wenn ich mir in Ruhe Zeit nehme, ein Gedicht zu lesen, oder ein Kapitel in einem Buch, oder mir einen Song anhöre. Der Unterschied ist gravierend. Vielleicht interpretiere ich da auch zu viel hinein. Aber ich hatte noch nie das Gefühl, dass ich meine Zeit verschwende, wenn ich ein Gedicht wieder und wieder lese. Oder wenn ich mir immer und immer wieder den einen Song anhöre, der mich gerade begeistert. Das gleiche Gefühl habe ich, wenn ich etwas Physisches mache. Auch wenn es nur so etwas ist, wie ein Loch im Garten graben, oder Teig mit den Händen kneten, oder etwas reparieren. Das fühlt sich nicht an wie Zeit zu verschwenden, sondern sie auszukosten.

Technologie ist natürlich eine tolle Sache. Da ist nur dieses Existenzielle in der langsamen physischen Welt, wo die Dinge länger dauern. Hier gibt es keine sofortige Befriedigung, außer der sofortigen Befriedigung, den Moment bewusst zu erleben. Die Tätigkeit und das Erreichte verschmelzen zu einem. Man liest kein Gedicht, nur um das Ende zu erreichen. Das Lesen selbst ist das Erreichte. Der Prozess ist das Ergebnis. Es ist alles ein großes Ganzes.

Slow Makers Session #1

Slow Makers Session #1

Oft wünsche ich mir, ich würde mehr mit meinen Händen herstellen. Ich wünschte, Musik wäre etwas greifbarer. Ein Instrument zu spielen ist ziemlich physisch, aber es ist augenblicklich und das aufgenommene Ergebnis ist meist eine abstrakte Datei aus Einsen und Nullen auf einer Festplatte, weswegen ich auch Vinyl so liebe. Aber Vinyl kann ich natürlich nicht selbst herstellen. Deshalb wende ich mich für das Artwork zu meiner Musik oft an andere Künstler. Für meine ersten EP-Artworks machte meine Frau Hannah Linolschnitte und das Cover für eine andere EP machte ich mit Freunden, die in ihrem Studio mit einer Druckpresse arbeiten. Auf diese Weise zu arbeiten und die Menschen, die Dinge auf diese langsame, bedeutungsvolle Weise herstellen, faszinieren mich. Und ich bin wahrscheinlich auch ein bisschen neidisch auf sie.“

In jeder Folge der SLOW MAKERS Sessions besuche ich einen anderen Handwerker oder Künstler und performe einen Song in ihrem Studio, Atelier oder in ihrer Werkstatt, spreche mit ihnen über ihre Arbeit und wir zeigen intime Aufnahmen, wie ihre Arbeiten entstehen.

Erster Besuch – Bristol

Hannah Cousins, Linoldruck-Grafikerin
Nick Hand & Ellen Bills, The Letterpress Collective, Letterpress Studio
Hannah ist eine langjährige Kollaborateurin und die Frau von Luke. Die beiden haben seit der ersten Minute gemeinsam an der visuellen Umsetzung von Lukes Musik gearbeitet. Hannah hat das Cover für das neue Album gestaltet und im ersten Video wird dieser Prozess zu sehen sein. Auch eine Kollaboration zwischen Hannah und Nick & Ellen vom Letterpress Collective wird gezeigt. Zusammen kreieren sie einen in seiner Auflage limitierten Druck für das Album.
http://www.hannahcousins.com/
http://theletterpresscollective.org/

Zweiter Besuch – Derby

Ben Edmonds, Blok Knives, Messermacher
Der Kontakt zwischen Luke und Ben entstand, als Ben an den Do Lectures teilnahm, wo Luke die letzten Jahre aufgetreten ist. Ben hielt dort einen Vortrag über seinen Weg vom Grafikdesigner zum Hersteller von handgefertigten hochwertigen Kochmessern. Ben und Luke sind seitdem in Kontakt und Luke trat bei einem der Konzertabende auf, die Ben in seiner Werkstatt in Derbyshire veranstaltet – anstatt der üblichen Gage nahm Luke lieber eines der wunderschönen Messer von Ben als Lohn entgegen. Seit diesem Abend wollte ihm Luke unbedingt einmal beim gesamten Fertigungsprozess über die Schulter sehen.
https://www.blok-knives.co.uk/
http://www.thedolectures.com/

Dritter Besuch – Glasgow

Jono Smart, Töpfer
Jono ist der erfolgreichste Kunsthandwerker der ersten Staffel. Seine Arbeit ist sehr beliebt und sofort weg, sobald sie zum Verkauf steht. Luke wurde bei Instagram auf ihn aufmerksam, weil Jono postete, dass er gern Lukes Musik anhört während er töpfert. Die Ästhetik von Jonos Keramik ist genau Lukes Ding; schlichte, cleane, texturierte Stücke, abseits von Trends und Fast Fashion, die klassisch und zeitlos bleiben. Jono schickt Luke sogar Muster davon voran er gerade arbeitet. Persönlich haben sie sich bisher noch nicht getroffen.
http://www.jonosmart.co.uk/

Weitere Künstler und Handwerker in den nächsten SLOW MAKERS SESSIONS

Audio Kitchen – Amp-Hersteller – Acton, London – http://www.audiokitchen.co.uk
Solid Wool – Möbel-Hersteller – Devon – http://www.solidwool.com
Flora Jamieson – Glasmalerin – Bridport – http://www.florajamieson.co.uk
Wood & Woven – Holzschnitzer – Rivington – http://www.woodwoven.com
Beatrice Larkin – Webwaren-Herstellerin – London – http://www.beatricelarkin.com
Hiut Denim Co – Jeans-Hersteller – Cardigan – www.hiutdenim.co.uk

Contact